Prüfstandstechnische-Komponenten von Hänchen
  • Maßgeschneidert für Ihre Anwendung
  • Ringspaltdichtung für reibungsoptimierten Einsatz
  • Servoseal für reduzierte Leckage am Kolben
  • Steuerblöcke für Ihre Sicherheit
Maschinenelemente
Für den Aufbau des Prüfstands

In einer Maschine werden zum Befestigen, Bewegen oder Absichern verschiedene Elemente benötigt. Hänchen bietet ein ausgewähltes Sortiment von speziellen Maschinenelementen an:

Kupplungsstangen und Wellen

Sie benötigen für Ihren Prüfstand spezielle Maschinenelemente, die auf Ihre Anforderungen angepasst sind? Hänchen produziert individuell, nach Ihren Vorgaben Einzelstücke und Kleinserien von Stangen, Wellen und Achsen.

Durch den selbstentwickelten H-CFK Werkstoff sind viele Maschinenelemente auch in Carbonausführung möglich. So können Kraftübertragungsstangen und Druckrohre leicht und korrosionsbeständig realisiert werden. Erfahren Sie mehr über diesen Werkstoff und die H-CFK Bauteile.
 

no-img
Befestigungselemente

Die Anbindung von Prüflingen an die Antriebselemente und an den Prüfaufbau ist entsprechend den Anforderungen zu dimensionieren. Hierzu sind die dynamischen und statischen Belastungen wie Kräfte oder Beschleunigungen sowohl in Lastrichtung als auch quer dazu zu berücksichtigen.

Hänchen bietet hierfür die passenden Anbauelemente. Mehr dazu erfahren Sie unter Befestigungselemente.

Lasthalteeinrichtungen

Die EU-Maschinenrichtlinie schreibt eine Risikobeurteilung vor. Die Umsetzung dieser Anforderungen erfolgt vorzugsweise konstruktiv oder über steuerungstechnische Maßnahmen. Lasten, die aufgrund von Nothalt, Stromausfall, Temperaturunterschieden oder Leckagen absinken können, müssen konstruktiv abgesichert werden.

Hänchen bietet hierfür die Klemmeinheit Ratio-Clamp® an. Mehr darüber erfahren Sie auf unseren Produktseiten zur Klemmeinheit.

no-img
Druckkammern und Dichtungsbuchsen

Für Prüfungen von Bauteilen unter Flüssigkeitsdruck sind entsprechende Druckkammern erforderlich. Diese umschließen den Prüfling entweder komplett oder führen den Prüfling, zum Beispiel eine Welle, nach außen durch. Die Bewegung wird von außen aufgebracht.

Die Abdichtung an den Durchführungen ist für den Hydraulikdruck auszulegen, ebenso ist die chemisch-physikalische Beständigkeit des Fluids zu berücksichtigen.

Hänchen fertigt für Ihre Anforderung individuelle Dichtungssysteme und Führungselemente, bei Bedarf übernehmen wir auch das Engineering dieser Bauteile für Sie.

Antriebselemente
Für den Prüfaufbau

Hydraulisch oder elektrisch? Die passende Antriebstechnologie ergibt sich aufgrund der Einsatz- und Umgebungsbedingungen sowie aus den Anforderungen des Bewegungsprofils. Die Hydraulik bietet Ihnen dabei folgende Vorteile:

Einfache Erzeugung sehr großer Kräfte
  • Hohe Leistungsdichte
  • Kompakte Bauweise
 
Niedrige Trägheitswiderstände
  • Anfahren aus dem Stillstand bei Volllast
  • Einfache Umkehr der Bewegungsrichtung
Hohe Stellgenauigkeit
  • Schnell, feinfühlig, gleichförmig und stufenlos verstellbare Geschwindigkeiten
  • Einfache Regelungskonzepte bei stark variierenden Leistungsanforderungen
 
Hohe Lebensdauer trotz stetig und gleichzeitig abgreifbarer Leistung
  • Kraft (~ abhängig vom Druck)
  • Geschwindigkeit (~ abhängig vom Volumenstrom)
Hydraulische Antriebe
Von Hänchen
Servozylinder

Hydraulische Servozylinder sind für statische Prüfaufgaben und Prüfungen bis 25 Hz optimal. Diese Linearantriebe eignen sich besonders auch für Prüfaufgaben mit langen Hüben. Mehr darüber erfahren Sie auf unserer Produktseite zu Servozylinder.

no-img
Druckwandler

Hydraulische Druckwandler übersetzen einen Flüssigkeitsdruck auf einen höheren oder niedrigeren Wert. Ist das Übersetzungsverhältnis größer 1, spricht man von einem Druckübersetzer, ist es kleiner 1 spricht man von einem Druckuntersetzer.

Druckübersetzer werden eingesetzt, um sehr hohe Drücke zu erzeugen. Anwendungen sind zum Beispiel Prüfanwendungen für Innendruck-Berstprüfungen oder dynamische Druckprüfungen.

Erfahren Sie mehr zu unseren Druckwandlern & Medientrennern.

Prüfzylinder

Hydraulische Prüfzylinder sind für hochdynamische Prüfungen mit hohen Frequenzen und kleinen Amplituden optimal. Diese Linearantriebe gibt es als leichte und schwere Ausführung für eine hohe Eigensteifigkeit. Lesen Sie hier mehr über unsere Prüfzylinder.

no-img
Hub-Schwenkantrieb

Mechanische Prüfungen erfordern oft die Kombination von einer Linearbelastung und einer Rotationsbelastung. So genannte Tension-Torsion-Prüfungen erfordern eine Linearkraft, die mit einem Hydraulikzylinder erzeugt wird, welche von einem Drehmoment eines Schwenkmotors überlagert ist.

Je nach Art der Belastung, entweder statisch oder hochdynamisch, sind die passenden Antriebselemente auszuwählen.

Auswahl des richtigen Hydraulikzylinders
Anhand der Dynamik des Bewegungsprofils

 
Welcher Hydraulikzylinder für Ihren Einsatz der richtige ist, entscheidet sich anhand verschiedener technischer Kriterien wie:

  • Frequenz
  • Amplitude
  • Geschwindigkeit
  • Beschleunigung
  • Regelungstechnisches Verhalten

Nutzen Sie unseren Produktkonfigurator HÄKO zur Hilfe bei der Auslegung des richtigen Hydraulikzylinders oder Prüfzylinders.

 



  Gleichlaufzylinder Baureihe 320
  Gleichlaufzylinder Baureihe 120 und 300
  Differentialzylinder Baureihe 120 und 300

Steuerung
Einfach sicher

Die technologischen Parameter für die Bewegung sowie die Anforderungen aus der EU-Maschinenrichtlinie erfordern passende Steuerungskomponenten. Realisiert wird dies mit Hilfe von elektronischen Steuerungen in Kombination mit hydraulischen Steuerblöcken.

 

Hydraulische Steuerblöcke

Steuerblöcke oder sogenannte Ventilblöcke werden in Prüfmaschinen für unterschiedliche Aufgaben verwendet. Unterschiedliche Funktionen können über auf- und eingebaute Ventile, ohne zusätzliche Leitungen, kompakt miteinander in einem Block kombiniert werden.

Hänchen übernimmt dabei das Engineering und die Umsetzung der Steuerblöcke. Funktionen können sein:

  • Anschalten, für ruck- und schlagfreies Anfahren
  • Absperren, um Zylinderkammern oder Antriebsachsen von der Fluidversorgung zu trennen
  • Einrichtbetrieb, zum Verfahren mit reduzierter Geschwindigkeit
  • Kurzschluss der Kammern, zur regelungstechnischen Dämpfungsoptimierung oder zum Lastfrei schalten
  • Fluid-Verteilung, zum Verteilen des Fluidstroms auf verschiedene Verbraucher
  • Speicheranschluss, zum Anbau von Hydraulikspeichern

Individuelle Software für Prüfstände

Durch Automatisierung mit Elektronikkomponenten und Software kann ein Hydraulik-System komplexe Abläufe abbilden. Des Weiteren können damit sichere Steuerungen realisiert werden.

Die Software ist in Kombination von Standard-Software-Elementen mit individuellen Bausteinen genau auf Ihre Anwendung zugeschnitten.

  • Automatisierung von Bewegungsabläufen
  • Implementieren komplexer Regelkreisstrukturen
  • Realisierung sicherer Steuerungen

Mehr erfahren Sie unter Software.

Systeme
Prüfstand, Prüfmaschine nach EU-Vorschriften

Prüfstände und Prüfmaschinen sind nach EU-Maschinenrichtlinie auszuführen. Dies gilt für alle in Verkehr gebrachten Maschinen, einschließlich der Maschinen für die Eigennutzung in Entwicklungs- und Versuchszentren.

Es sind daher immer die relevanten Konformitätsbewertungsverfahren für vollständige oder unvollständige Maschinen anzuwenden.

Hänchen bietet die Umsetzung von vollständigen, individuellen Prüfmaschinen sowie auch die die Gestaltung einzelner Bausteine oder unvollständiger Maschinen für den Einbau in Maschinen.

Menu
DE