Funktionen von Steuerblöcken
  • Anschalten, für ruck- und schlagfreies Anfahren
  • Absperren, um Antriebsachsen von der Fluidversorgung zu trennen
  • Einrichtbetrieb, zum Verfahren mit reduzierter Geschwindigkeit
  • Kurzschluss der Kammern, zur regelungstechnischen Dämpfungsoptimierung

Funktion: Absperren
Absperrblock mit Absperrfunktion A-B

Wegeventile, insbesondere Regelventile, weisen aufgrund Ihrer Bauart immer Leckagen auf. Während des Betriebes ist dies nicht relevant, da die Druckversorgung ausreichend Volumenstrom nachfördert. Um aber zu verhindern, dass ein Zylinder im drucklosen Zustand bei senkrechtem Einbau unter Last absinkt, müssen die Leitungen A und B zum Zylinder getrennt abgesperrt werden.

Vorzugsweise werden Absperrfunktionen direkt in Ventilplatten integriert und direkt auf den Zylinder aufgebaut. Dadurch ist keine Schlauchverbindung zwischen Ventilblock und Zylinder notwendig. Somit kann der Zylinder auch bei Ausfall der kompletten Energieversorgung oder Beschädigung der hydraulischen Leitungstechnik nicht absinken.

Sind im Hydraulikzylinder Leckagen, zum Beispiel durch Funktionsöl einer Ringspaltdichtung zu erwarten, so sind zusätzlich die Funktionsölleitungen entsprechend getrennt abzusperren.

Bei Hydraulikzylindern mit Drosselspaltdichtungen am Kolben oder bei hydrostatischen Lagern, reicht diese Maßnahme gegen Absinken nicht aus. Hier müssen andere Vorkehrungen, wie zum Beispiel eine Klemmeinheit, getroffen werden.

Zur Verhinderung des Absinkens der senkrecht nach unten eingebauten Kolbenstange reicht die Absperrung der Stangenseite. Beide Seiten absperren erhöht aber die Sicherheit, da dann auf der Kolbenseite kein Druck aufgebracht werden kann.

In Verbindung mit einer Sicherheitssteuerung kann durch eine Reihenschaltung zweier Sperrventile ein Performance Level nach DIN EN ISO 13849-1 bis PLe erreicht werden. In diesem Fall müssen die Sperrventile positionsüberwacht nach DIN EN ISO 13849-1 in die Steuerung eingebunden werden und die Steuerung selbst muss dem benötigten Sicherheitsstandard genügen.

Hydraulikblock mit Absperrfunktion A-B für PLe

Hydraulikblock mit Absperrfunktion A-B für PLe

Funktion: Einrichtbetrieb
Sicherheitsblock - Absperrfunktion mit reduzierter Geschwindigkeit

Insbesondere im Einrichtmodus muss eine Maschine über die Möglichkeit verfügen, mit reduzierter Geschwindigkeit jede Antriebsachse verfahren zu können. Je nach Anforderung und Risikobeurteilung kann es notwendig sein, diesen Einrichtkreis als Sicherheitsfunktion auszuführen. Hierzu ist im Steuerblock eine Festdrossel oder eine nicht ohne Werkzeug verstellbare und zusätzlich geeignet gesicherte Drossel zu verwenden.

Absperrfunktion A-B für PLe mit reduzierter Geschwindigkeit durch Festdrossel Ple

Hydraulikblock mit Absperrfunktion A-B für PLe
mit reduzierter Geschwindigkeit durch Festdrossel Ple

In diesem Schalt-Beispiel vom Steuerblock ist der Volumenstrom, der für die Anwendung mit PLe im Betrieb benötigt wird, durch zwei Sperrventile V1 und V2 getrennt.

Parallel hierzu ist mit dem Sperrventil V3 und der Drossel V4 ein Bypass aufgebaut, der einen reduzierten Volumenstrom für den Einrichtbetrieb bereitstellt.

Somit kann der Antrieb mit einer durch die Drossel sicher reduzierten Geschwindigkeit verfahren werden. Je nach Anwendung und Sicherheitserfordernis kann ein weiteres Sperrventil V5 notwendig sein, das die Drossel V4 mit dem Sperrventil V3 umschließt.

Hydraulikblock von Hänchen
Unser Anschaltblock, ein standardisierter Ventilblock

Der Hänchen Anschaltblock ist ein standardisierter Ventilblock mit den integrierten Funktionen:

  • Einstellbarer Niederdruck für Einrichtbetrieb im Bereich 10 bis 100 bar
  • Einstellbarer reduzierter Durchfluss für Einrichtbetrieb im Bereich ca. 2 bis 25 l/min.
  • Zuschaltung des Hochdruckbetriebs mit definiertem Druckanstieg
Typ Nenndurchfluss
[l/min]
Anschluss P Anschluss T
1 65 G3/4 G3/4
2 130 G1 G1
3 250 G1 ½ G1 ½

 

Der Anschaltblock ist aus verzinktem Stahl gefertigt und bis 280 bar zugelassen.

Anschaltbock
P AGG, T AGG: Anschluss Aggregateseite (Druckversorgung)
P ZYL, T ZYL: Anschluss Zylinderseite (Verbraucher)

Sicherheitskonzept für Maschinen und AnlagenWir helfen Ihnen bei der Umsetzung eines praktikablen Sicherheitskonzeptes für Ihre neue oder bestehende Maschine.
Menu
DE